LOOPSAKTUELL


LOOPS UNTERSTÜTZT NUN AUCH ISO 20022

Dies ist der internationale Standard für den Zahlungsverkehr im SEPA-Raum und darüber hinaus. Somit auch für den Schweizer Zahlungsverkehr. Die neuen einheitlichen Formate unter ISO 20022 basieren auf der Syntax XML. Sie bilden den Standard für den Austausch von Finanznachrichten zwischen Kunde und Bank, zwischen Bank und Kunde sowie zwischen den Banken. Involvierte Akteure und Bereiche sind unter anderem Überweisungen, Avisierungen & Reporting, Lastschriften und Einzahlungsscheine.

VORTEILE VON ISO 20022

  • Einheitlicher Standard für Post und Banken
  • Weniger Erfassungsfehler, Rückweisungen und Aufwand
  • Rechtliche Sicherheit
ISO20022

LOOPSFINANZ NEUERUNGEN


KOMPLETT NEU - BIS ZU 5 MAL SCHNELLER

Dank der vollständigen Neuprogrammierung wartet LoopsFinanz 3 mit einer deutlichen Leistungssteigerung auf und läuft deutlich schneller, was besonders in grossen Buchhaltungen spürbar ist. Die Stabilität und Zuverlässigkeit wurde mit einer neuen Datenbank nochmals erhöht. Und nicht zuletzt präsentiert sich LoopsFinanz in einem frischen Design, ohne die legendäre Ergonomie und Bedienerfreundlichkeit einzubüssen.

QUICKFILTER

Sie wissen nicht genau was Sie suchen, aber möchten es trotzdem finden? Unmöglich? Mit dem speziell für LoopsFinanz entwickelten QuickFilter finden Sie blitzschnell die sprichwörtliche Nadel im Heuhaufen. Noch während der Eingabe werden die Daten gefiltert und die gefundenen Einträge eingeblendet.

WEITERE VORTEILE VON LOOPSFINANZ

  • Automatische Backup-Funktion
  • Intelligente Hyperlinks
  • Schneller Jahreswechsel mit laufender Aktualisierung
  • Schneller Benutzerwechsel (in PRO-Versionen)
  • Konti automatisch spiegeln
  • Aussagekräftigere Vorjahresvergleiche
  • Aussagekräftigere Budgetvergleiche (in PRO-Versionen)

LOOPSLOHN NEUERUNGEN


MEHRERE KINDERZULAGEN IN LOHNARTEN

In der Regel gibt es eine spezielle Lohnart, die als Kinderzulage definiert wird. Jetzt haben Sie die Möglichkeit, Lohnarten ganz individuell als Kinderzulage zu erfassen, z. B. mehrere Ausbildungszulagen. Das Total dieser ausbezahlten Lohnarten wird dann als Summe in der Auswertung „Familienausgleichskasse (FAK)“ ausgedruckt.

LOHNJOURNAL UND ABRECHNUNGSJOURNAL

Zwei neue Auswertungen helfen Ihnen, eine bessere Übersicht über die ausbezahlten Löhne zu erhalten. Die Auswertungen „Lohnjournal“ und „Abrechnungsjournal“ wurden dank der Mithilfe unserer Anwender und des hilfreichen Feedbacks aufgebaut. Sie erhalten einen schnellen und klaren Überblick über die Nettolöhne, Abzüge und Auszahlungen der Mitarbeiter.

NOTIZEN IN DER LOHNLISTE

Im Fenster „Lohnlisten“ finden Sie den Bereich „Notizen“. Hier können Sie Mitteilungen hinterlegen, welche in der Lohnabrechnung oder Monatsabrechnung mit ausgedruckt werden können. Die Notizen können wahlweise für einen oder für alle Mitarbeiter vorgenommen werden. Bereits im Anstellungsverhältnis kann ebenfalls eine Notiz erfasst werden, die dann beim Erzeugen einer Lohnliste automatisch übernommen wird.

ZEITLICH BEGRENZTE VORGABEN

Bei der Eingabe von Vorgaben in „Anstellungen“ (Lohnvorgaben, Abzugsvorgaben) kann die genaue Dauer der gewünschten Vorgabe definiert werden. So können Sie z. B. den Lohn eines Mitarbeiters von Januar bis April, dann von Mai bis September und schließlich von Oktober bis Dezember definieren. Auch individuelle Lohnabzüge können so genau gesteuert werden.

AUSWERTUNGEN MEHRFACH ÖFFNEN

Die zahlreichen Auswertungen helfen Ihnen, die Daten der Mitarbeiter genau zu analysieren oder informative Abrechnungen auszudrucken. Dank der Möglichkeit die gleiche Auswertung mehrmals zu öffnen, erhalten Sie einen noch besseren Überblick über die Lohndaten und können z.B. Lohnabrechnungen eines Mitarbeiters über mehrere Monate direkt vergleichen.

ERWEITERTE ZUGRIFFSBERECHTIGUNGEN

Die Zugriffsberechtigungen wurden verfeinert. Sie können individuell bestimmen, welcher Benutzer welche Fenster bzw. Einträge in den Fenstern sehen oder erfassen darf.